Zum Hauptinhalt springen

Knochenaufbau und präprothetische Chirurgie

Ein Knochenaufbau wird dann durchgeführt, wenn für die Implantate nicht genügend Knochenvolumen vorhanden ist, damit sie sicher im Knochen einheilen können. Der Knochen kann durch den natürlichen Abbau nach Zahnverlust, aber auch durch Entzündungen, wie die der Parodontitis, reduziert sein.

Knochenschwund gilt es aufzuhalten: Durch Setzen eines Implantates ist dies möglich. Vorbeugende Maßnahmen der Parodontitis-Behandlung können den Knochen ebenfalls schonen.

Knochenaufbau

Goldstandard beim Knochenaufbau ist der köpereigene Knochen, den wir vor oder während einer Implantation verwenden. Je nach Umfang des Eingriffs wird Ihnen eine örtliche Betäubung oder auch eine Vollnarkose gegeben.

Unsere Kasseler Implantologen prüfen, ob Volumenaufbau und Implantation bei einem Termin stattfinden können oder auch zeitlich versetzt. Wir klären Sie in der Beratung gerne darüber auf.

Knochenringtechnik nach Dr. Bernhard Giesenhagen

Die von Dr. Bernhard Giesenhagen entwickelte Knochenringtechnik ermöglicht es, bei einem erforderlichen Knochenaufbau gleichzeitig das Zahnimplantat zu setzen. Sie sparen nicht nur eine Operation, sondern Sie kommen damit auch früher an Ihren Zahnersatz. Mithilfe vorgefertigter Allograft-Ringe entfällt sogar die Knochenentnahme – ein weiterer Vorteil für Sie.

Die Ausgangssituation

Dr. Bernhard Giesenhagen hat inzwischen mehr als 1500 Knochenring-OPs durchgeführt. Hier zeigt sich eine Erfolgsquote von über 98 Prozent.

Der Erfolg

Der Implantologe Dr. Bernhard Giesenhagen hat eine Technik entwickelt, die es auch bei komplexen Knochendefekten erlaubt, Knochentransplantation und Zahnimplantation in einem Eingriff vorzunehmen. Das Verfahren wird Knochenringtechnik genannt. Es kann in der heutigen Zeit für fast alle Indikationen (Heilanzeigen) eingesetzt werden, auch beim Sinuslift.

Die Lösung

Es besteht einerseits die Möglichkeit, den Knochenring aus dem Unterkiefer des Patienten zu gewinnen. Andererseits kann dieser Schritt übersprungen werden, wenn unsere Implantologen einen Spenderring verwenden können.

Präprothetische Chirurgie

Vor dem Eingliedern des Zahnersatzes können ebenfalls Vorbehandlungen erforderlich werden. Unsere MKG-Chirurgen können unter anderem den Prothesenhalt bei Ihrem Kiefer verbessern, indem der Kieferknochen operativ verändert wird. Hier schauen wir auf Knochenüberschuss oder Schleimhaut beziehungsweise Muskulatur im OP-Areal, die angepasst werden müssen.

Auch Wucherungen des Weichgewebes sind hinderlich für ein gutes prothetisches Ergebnis. Diesen Überschuss entfernen wir in einem kleinen schonenden Eingriff. So ist alles gut vorbereitet für einen passgenauen Zahnersatz.